Änderungen und Neuigkeiten Teil 1

In den letzten Wochen habe ich mir viele Gedanken gemacht, wie es mit meiner Tätigkeit als Autorin weitergehen soll. Daran war unter anderem auch meine Schreibblockade schuld, die mich fast 2 Monate komplett in Schach hielt. In dieser Zeit habe ich kein Wort zu Papier gebracht und auch nur sehr wenig gelesen, da ich irgendwie auch darauf nicht richtig Lust hatte. Dafür hatte ich allerdings viel Zeit zum Nachdenken und konnte dabei auch einige wichtige Entscheidungen fällen, wie es weitergehen soll.

Ich liebe es, zu schreiben, und dadurch meine Geschichten mit euch teilen zu können, dennoch haben mich die Kosten, besonders für die Wächter-Saga an meine Grenzen gebracht. Zusätzlich ist der Umsatz seit Mitte des Jahres rapide eingebrochen. Natürlich niemand redet gern über Zahlen und Geld, das ist in gewissermaßen ein Tabuthema. Trotzdem möchte ich ehrlich mit euch umgehen und deswegen erzähle ich euch davon. Um Klartext zu reden habe ich seit Anfang 2018 insgesamt 250 Bücher/E-Books verkauft. Diese Verkäufe verteilen sich gleichmäßig auf meine drei Bücher der Wächter-Saga und der Großteil davon sind E-Books. Damit ihr einen Vergleich habt, meine Buchverkäufe in 2017 waren ca. 500 Exemplare – dabei muss man allerdings bedenken, dass der dritte Teil der Wächter-Saga erst im Oktober hinzukam, also nur drei Monate des Jahres verkauft wurde. Man sieht also auf den ersten Blick, dass sich die Buchverkäufe knapp halbiert haben. Natürlich ist das Jahr noch nicht zu Ende und ich hoffe auch immer noch auf ein Hoch. Trotzdem, zusammengefasst kann man jetzt schon sagen, mein Umsatz geht zurück.
Das ist schade, aber wohl der natürliche Rhythmus. Dennoch stimmt es mich traurig und schabt an meiner Motivation. Denn wenn die Kosten nicht wieder reinkommen, ist das „Bücher schreiben“ leider ein Schuldengeschäft. Versteht mich nicht falsch, ich bin wirklich nicht auf den großen Gewinn aus, mir würde es tatsächlich schon reichen meine Kosten zu decken. Mit den Kosten meine ich auch nicht das Schreiben, sondern das Veröffentlichen. Das Schreiben an sich, kostet mich außer Zeit und ein bisschen Strom, Garnichts.
Das Veröffentlichen mit Lektorat, Korrektorat und Cover, das ist das, was wirklich ins Geld geht. Allerdings gehört es auch zu meinem Anspruch, euch ein ordentliches Buch abzuliefern, deswegen möchte ich, wenn ich ein Werk veröffentliche, auch nicht auf diese Dinge verzichten.

Letztendlich habe ich lange meine Statistik angestarrt und mich gefragt, was falsch läuft bzw. was ich ändern muss, damit es wieder besser läuft. Ich vermute, dass größte Problem ist immer wieder die Reichweite und an dieser muss ich nun wieder verstärkt arbeiten. Dies geht vor allem über Blogger, weswegen ich demnächst auch wieder einen Aufruf starten werde. Außerdem habe ich etwas „Marktforschung“ unter meinen Lesern betrieben. Denn auf meiner FB-Seite habe ich die Frage gestellt – Welches Format lest ihr? Epub z.B. Thalia oder Mobi z.B. Amazon. Die Antworten dazu waren eindeutig – die meisten Antworten fielen auf Mobi. Das hatte ich schon vermutet, doch nun habe ich die Bestätigung und das bringt mich zu meiner ersten großen Änderung.
Meine Wächter-Saga wird es nur noch begrenzte Zeit (bis ca. März 2019) bei den bekannten Shops, wie Thalia, Hugendubel, Weltbild, ebook.de usw. zu kaufen geben. Anschließend werden diese nur noch exklusiv bei Amazon zu kaufen sein. Zusätzlich dazu werde ich (höchstwahrscheinlich) auch „Kindle Unlimited“ als Option für diese Bücher mit aufnehmen, zumindest bei Band 1 der Wächter-Saga.

Diese Entscheidung ist mir nicht leicht gefallen und ich habe lange darüber nachgedacht. Letztendlich erhoffe ich mir aber so wieder mehr Aufmerksamkeit auf meine Wächter-Bücher zu lenken und neue Leser zu erreichen, ob diese Strategie aufgeht, wird sich zeigen.

…Das war Teil 1 meiner „Änderungen und Neuigkeiten“. Teil 2 folgt dann in den nächsten Tagen.

PS: Im Dezember wird es auch eine Preisaktion zur Wächter-Saga geben. Sodass keiner mehr eine Ausrede hat, nicht mit der Saga zu starten! 😉